Anliegen A-Z: Hundehaltung

zurück

Beschreibung

Hundehaltung in der Gemeinde Ganderkesee:

Wer einen Hund hält, hat dies bei der Gemeindeverwaltung (dort: Bürgerbüro/Grundabgaben) anzuzeigen.

Für das Halten eines Hundes ist Hundesteuer zu zahlen. Informationen hierzu und zu Ausnahmen von der Steuerpflicht erhalten Sie hier:

Mit der Hundehaltung sind weitere Pflichten verbunden:

  • Für jeden Hund, der älter als sechs Monate alt ist, ist eine Schadens-Haftpflichtversicherung (Mindestversicherungssumme von € 500.000,- für Personenschäden und
    € 250.000,- für Sachschäden) abzuschließen.
  • Ein Hund, der älter als sechs Monate ist, ist durch ein elektronisches Kennzeichen (Transponder) mit einer Kennnummer zu kennzeichnen.
  • Jeder Hund muss beim zentralen Hunderegister Niedersachsen registriert werden. Eine Registrierung kann über das Internetportal www.hunderegister-nds.de oder telefonisch unter 0441 39010400 erfolgen.
  • Wer nach dem 01.07.2011 erstmals einen Hund angeschafft hat und nach dem Gesetz nicht anderweitig als sachkundig gilt, muss den Nachweis der Sachkunde über eine theoretische und praktische Prüfung erbringen (Hundeführerschein).
  • Ein gefährlicher Hund darf nur von Personen geführt werden, die hierzu berechtigt sind.
  • Wer einen Hund ausführt, muss dafür sorgen, dass der Hund keine anderen Tiere oder gar Passanten verfolgt oder anspringt.
  • In der freien Landschaft müssen Hundehalter/innen dafür sorgen, dass ihre Hunde nicht streunen oder wildern
  • Jede Hundehalterin/jeder Hundehalter hat den von ihrem/seinem Hund auf Straßen, Wegen, Grünstreifen, Wiesen und anderen öffentlichen Grundstücken hinterlassenen Kot wieder zu entfernen. Wer dies nicht tut, handelt ordnungswidrig, was in jedem Einzelfall mit einer Geldbuße geahndet werden kann
  • In der Zeit vom 01. April bis 15. Juli eines jeden Jahres, also während der Brut- und Setzzeit, müssen Hunde außerhalb geschlossener Ortschaften und damit auch in Wald und Feld stets an der Leine geführt werden. Im Hasbruch, im Bürsteler Fuhrenkamp, im Stenumer Holz, im Hohenbökener Moor (nördlich des Hohenbökener Sees bis zur B 212), im Marschgebiet Sannauer Helmer / Ochsenweide sowie in den Gebieten „Großer Mittelhoop“ und „Kleiner Mittelhoop“ gilt dieser Leinenzwang ganzjährig. Der Leinenzwang dient dem Schutz aller wildlebender Tiere, insbesondere aber den vom Aussterben stark bedrohten Wiesenvögeln.
    Ein Karte der Wildschutzgebiete/Bereiche mit Leinenzwang für Hunde (PDF-Format, Größe: 2,03 MByte) finden Sie hier:

Einen Flyer der Gemeinde Ganderkesee zum Thema Hundehaltung erhalten Sie hier:
Flyer - Maßnahmen zur Hundehaltung (PDF-Dokument, Größe: 364 KB)

Seitenanfang

Formulare

Seitenanfang

Zuständige Organisationseinheit(en)

Seitenanfang

Ansprechpartner

Herr M. Rykena

Telefon: 04222 44-330
E-Mail:
zum Kontaktformular

Seitenanfang

Nach oben