Fr. 13. April 18

Vortrag über Plastikvermüllung der Meere

Ausstellung „Klima, Kunst und andere Katastrophen“

Die Meeresbiologin Rosanna Schöneich-Argent wird am Montag, 23. April 2018, ab 19 Uhr unter dem Titel „Plastik im Meer – vom genialen Wertstoff zum globalen Umweltproblem“ im Sitzungssaal im Rathaus Ganderkesee vortragen. Die 26-Jährige forscht seit sechs Jahren zum Thema Plastikvermüllung der Meere und schreibt im Rahmen des Makroplastik-Projekts ihre Doktorarbeit. Der Eintritt ist frei. Fragen des Publikums werden im Anschluss bei einer Diskussionsrunde gerne beantwortet.

(Plastik-)Müll stellt in unseren Meeren ein immer bekannteres, aber zugleich auch wachsendes Umweltproblem dar, das trotz zahlreicher Studien noch unzu-reichend erforscht ist. Auch die Nordsee ist davon betroffen. Das Projekt „Makroplastik in der südlichen Nordsee“ der Universität Oldenburg erforscht bis 2020, wie Plastikmüll über die Flüsse und Küsten in die Deutsche Bucht gelangt, sich dort verteilt und wieder anlandet.

Dazu nutzt das Team Computermodelle, die durch das Ausbringen tausender Holzdrifter und möglichst zahlreicher Meldungen der Fundorte vonseiten der Bevölkerung getestet werden. Unterstützt wird dieses durch modernste Sensortechnik, Strand- und Flussmonitorings sowie den Kontakt zu Interessensgruppen wie Touristen, Fischerei und Industrie. Schließlich sollen gemeinsam Lösungsansätze gefunden werden um den Plastikeintrag in die marine Umwelt zu reduzieren bzw. zu stoppen.

Im Anschluss an den Vortrag wird die Ausstellung „Klima, Kunst und andere Katastrophen“ der Malwerkstatt Delmenhorst, der auch mehrere Ganderkeseer angehören, eröffnet. Die Ausstellung kann bis zum 5. Juni im Ganderkeseer Rathaus besichtigt werden.

 

 

Nach oben