Mo. 16. April 18

Großes Interesse an Städtepartnerschaft

Das Foto zeigt (v.l.): Lars Hinrichs (Lehrer am Gymnasium Ganderkesee), Bürgermeisterin Alice Gerken und Professor Wolfgang Reichel (Deutsch-Polnische Gesellschaft Bremen).

Informationsabend über Polen und Pułtusk gut besucht

„Herzlich willkommen – serdecznie witamy!“ Zweisprachig hat Bürgermeisterin Alice Gerken am Donnerstagabend bei der Infoveranstaltung über die geplante Städtepartnerschaft zwischen Ganderkesee und Pułtusk die rund 50 interessierten Gäste im Rathaus begrüßt. Darunter waren auch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger mit polnischer Herkunft.

Nach einem kurzen Film, der die bisherigen Begegnungen sowie fotografische Impressionen aus Pułtusk abbildete, hob Gerken das Potenzial der geplanten Städtepartnerschaft hervor. „In unserer Gemeinde leben allein 430 Menschen, die einen polnischen Pass haben.“ Darüber hinaus hätten viele weitere Mitbür-ger Wurzeln in unserem östlichen Nachbarland und beherrschten noch die polnische Sprache. „Das kann für die Verständigung und damit für die weitere Partnerschaft eine große Hilfe sein.“

Im Gegensatz zu bekannten Urlaubsländern wie Italien, Spanien oder Griechenland sei Polen „schon ein exotisches Reiseziel“, so die Bürgermeisterin. Die gegenseitigen Besuche im vergangenen Jahr hätten aber deutlich gemacht, dass es sich lohne, diesen Schritt zu wagen. Es seien inzwischen viele Kontakte auf politischer Ebene und zwischen den Verwaltungen entstanden. Entscheidend sei aber, dass eine künftige Städtepartnerschaft auch von den Bürgern mitgetragen und aktiv gestaltet werde.

Dies unterstrich Professor Wolfgang Reichel von der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Bremen in seiner Ansprache: „Nicht Staaten oder Städte können Freunde werden, Menschen können Freunde werden.“ Es gelte Misstrauen abzubauen und einander kennen zu lernen. Es gebe im deutsch-polnischen Verhältnis zwar nach wie vor ein Stück weit Fremdheit, aber auch viele Gemeinsamkeiten.

Lars Hinrichs, Lehrer am Gymnasium Ganderkesee, skizzierte die Anfänge der geplanten Städtepartnerschaft. Diese hat ihren Ursprung in einer Schulpartnerschaft zwischen dem Gymnasium und einem Lyceum in Pułtusk.

Fast 30 Interessierte trugen sich beim Infoabend in Listen für einen zu gründenden Freundeskreis Ganderkesee/Pułtusk ein. Viele erwarben zudem Karten für den Auftritt des bekannten Kabarettisten Steffen Möller (Sonnabend, 26. Mai, 17 Uhr, Mensa im Schulzentrum Ganderkesee). Karten dafür sind auch weiterhin in den Bürgerbüros sowie unter Tel. 04222 44-508 erhältlich.

 

 

Nach oben