Di. 29. November 22

Gemeinschaftsunterkünfte für Geflüchtete

Seminarhaus Rethorn und Haus Cristina werden vorbereitet

325 geflüchtete Menschen hat die Gemeinde Ganderkesee in diesem Jahr bereits aufgenommen und untergebracht, mehr als zwei Drittel davon aus der Ukraine. Auch wenn die weitere Entwicklung des Krieges und damit der Fluchtbewegungen kaum abschätzbar ist, muss mit vielen weiteren Geflüchteten gerechnet werden. Deshalb sorgt die Gemeinde vor: Neben dem früheren Seminarhaus in Rethorn soll auch das Haus Cristina als Gemeinschaftsunterkunft vorbereitet werden.

„Wir wollen vor der Lage bleiben“, betonte Bürgermeister Ralf Wessel am Montagabend bei einem Informationsgespräch im Seminarhaus. „Eine Notbelegung von Turnhallen oder Sportplätzen soll unbedingt vermieden werden.“ Wie im Seminarhaus können auch im Haus Cristina bis zu 50 Menschen untergebracht werden. Diese Gemeinschaftsunterkünfte unterschieden sich deutlich von Notunterkünften, da sie einen wesentlich höheren Standard böten, so Wessel. „Es gibt die Rückzugsmöglichkeit ins eigene Zimmer mit eigenem Sanitärbereich, aber auch Gemeinschaftsräume und Kochgelegenheiten für die Selbstverpflegung.“ 

An beiden Standorten wird das DRK für eine Betreuung rund um die Uhr sorgen. Hinzu kommen Sprechstunden durch die Diakonie und das sozialpädagogische Team der Gemeinde. „Wir werden auch mit dem Bürgerbüro mobile Sprechstunden in den Gemeinschaftsunterkünften anbieten“, kündigt Christian Hallanzy, Fachdienstleiter Soziale Hilfen, an. „Dadurch ersparen wir den neu Angekommenen lange Wege.“ Im Seminarhaus Rethorn würden zudem Sprachkurse stattfinden – für die Bewohnerinnen und Bewohner beider Gemeinschaftsunterkünfte. 

Im Seminarhaus in Rethorn, das seit etwa zwei Jahren leer steht, können die ersten Geflüchteten voraussichtlich bereits Anfang Dezember einziehen. Dort werden ausschließlich Menschen aus der Ukraine untergebracht. Im Haus Cristina, das in Teilen bereits ab 2016 zeitweise von Geflüchteten bewohnt wurde, sind noch umfangreiche Vorarbeiten zu leisten, ein Mietvertrag soll in Kürze unterzeichnet werden. Mit einer Belegung ist nicht vor März zu rechnen.  

Die Anwohnerinnen und Anwohner des Hauses Cristina wurden über die Planungen der Gemeinde und des Landkreises frühzeitig in einer Zusammenkunft informiert. Viele Anregungen wurden aufgenommen und sollen bei der Konzepterstellung Berücksichtigung finden. Gesucht werden weiterhin dezentrale Wohnungen für Geflüchtete. Außerdem werden über das Freiwilligenforum „Mach mit!“ Ehrenamtliche gesucht, die sich engagieren wollen.

Infos: https://www.gemeindeganderkesee.de/ukraine.html 

bzw. https://www.gemeindeganderkesee.de/freiwilligenservice.html.

Nach oben