Fr. 30. September 22

Weitere Gespräche über Bahnhofsgastronomie

Die Suche nach einem neuen Mieter für die Gastronomie im früheren Ganderkeseer Bahnhof geht weiter. „Wir haben mit vier Interessenten intensive Gespräche geführt“, berichtet Bürgermeister Ralf Wessel über das jüngste Bewerbungsverfahren. „Ein entscheidungsreifes Konzept wurde der Gemeinde aber bislang noch nicht vorgelegt.“ Nun müssten weitere Gespräche geführt werden, um ein für den attraktiven Standort zukunftsfähiges gastronomisches Angebot zu erhalten. 

Derweil wird die Sanierung des bei einem Brand im Oktober 2020 stark beschädigten Gebäudes, das sich im Besitz der Gemeinde Ganderkesee befindet, fortgesetzt. Aktuell sind die Zimmererarbeiten ausgeschrieben. Nach erfolgter Vergabe wird der Dachstuhl des Hauptgebäudes komplett zurückgebaut und dann neu errichtet. Die Dachdecker- und Rohbauarbeiten schließen sich unmittelbar an. Installationsarbeiten sollen nach Möglichkeit mit einem neuen Mieter/Betreiber gemeinsam geplant werden. 

Das Erdgeschoss des Gebäudes hat eine Grundfläche von gut 250 Quadratmetern, wovon etwa 200 auf Schank- und Gasträume entfallen. Hier ist auch eine Behindertentoilette untergebracht. Das Erdgeschoss bietet damit Platz für etwa 150 Sitzgelegenheiten. Auf der Rampe, die nord- und südöstlich des Gebäudes verläuft, können weitere etwa 32 Sitzplätze vorgesehen werden, von denen im Falle des Baus einesWintergartens etwa 18 zu Innensitzplätzen würden. Der Bahnhofsvorplatz kann zudem auf einer Fläche von 80 bis 100 Quadratmetern für eine Außenbewirtschaftung genutzt werden. Für einzelne Veranstaltungen steht in Abstimmung mit der Gemeinde auch ein angrenzender Bereich zur Verfügung.

Das Dachgeschoss verfügt über eine Nutzfläche von gut 120 Quadratmetern. Hier werden sowohl die Gäste-WCs als auch die Sanitärräume für das Personal (inkl. Dusche) sowie die Umkleide untergebracht. Des Weiteren könnte ein Raum als Aktenlager oder ähnliches genutzt werden. Das Kellergeschoss miteiner Nutzfläche von rund 140 Quadratmetern eignet sich als Lagerraum. Im Zuge der Sanierung wird die Heiztechnik umgerüstet, damit die Abhängigkeit von Erdgas vermieden, zumindest aber deutlich reduziert wird. Darüber hinaus wird ein barrierefreier Zugang zum Gebäude geschaffen. 

Kontakt zur Gemeinde ist für Interessierte über Wirtschafsförderin Christa Linnemann, Tel. 04222 44-201 oder c.linnemann@ganderkesee.de, möglich.

Weitere Infos: https://www.gemeindeganderkesee.de/gastro.html

Nach oben