Mi. 16. Mai 18

Ereignisse am Himmelfahrtstag in Hoykenkamp

Nach den Vorkommnissen in Hoykenkamp am „Vatertag“ hat das angekündigte Gespräch zwischen Vertretern der Polizei, der Gemeindeverwaltung und dem betroffenen Gastwirt stattgefunden. Polizei und Gastwirt berichteten am Dienstag im Ganderkeseer Rathaus jeweils aus ihrer Sicht über die Ereignisse im Bereich vor der Gaststätte „Zum Grünen Hof“. Alle Anwesenden waren über das aggressive und polizeifeindliche Verhalten der Beteiligten erschrocken, dieses sei inakzeptabel und zu verurteilen. Dies betreffe insbesondere auch die Behinderung des Rettungsdienstes.

Die Polizei hat bereits eine Ermittlungsgruppe eingerichtet, um die Geschehnisse aufzuarbeiten. Sobald dies erfolgt ist, wird es ein weiteres Treffen geben. Dann soll auf Basis von detaillierteren Erkenntnissen – insbesondere über den Kreis der Beteiligten – ein Konzept erarbeitet werden, um ähnliche Geschehnisse bei Feierlichkeiten mit größeren Besucherzahlen wie „Tanz in den Mai“ oder „Vatertag“ künftig dort und anderswo möglichst zu verhindern.

Das Überlassen einer freien Fläche für alle, die außerhalb von Gaststätten „feiern“ wollen, ist dabei keine Option, weil dies lediglich eine Verlagerung des Problems bedeuten würde und auch gesellschaftspolitisch ein völlig falsches Zeichen wäre. Im Rahmen eines Maßnahmenplanes angedacht sind hingegen etwa die Übertragung des Hausrechts für bestimmte private Bereiche wie den Parkplatz vor der Gaststätte auf die Polizei, eine Videoüberwachung und ordnungsrechtliche Auflagen bei größeren Veranstaltungen.

Ziel ist es, früher eingreifen zu können und nicht erst, wenn Streitigkeiten eskalieren.

Welche Schritte konkret erfolgen, soll bei einem weiteren Treffen des „Behördentischs“, der um einen Vertreter des Landkreises Oldenburg und ggfs. einen weiteren Gastwirt erweitert wird, besprochen werden.

Nach oben