Di. 04. Juni 19

„Die Begeisterung ist kaum in Worte zu fassen“

Der 86. Ganter ist in Château-du-Loir gelandet und wurde beim Festabend präsentiert. Darüber freuten sich (vorne, v.l.) Bürgermeisterin Béatrice Pavy-Morançais, Bürgermeisterin Alice Gerken, Philippe Bouyssou (Président du Jumelage) und Rolf Meyer (Arbeits- und Förderkreis für die Städtepartnerschaft).

Ganderkeseer kehren aus Château zurück / Ganter als Geschenk

Tränen zum Abschied und jede Menge tolle Erinnerungen im Gepäck: Die 102 Teilnehmer der Reise nach Château-du-Loir sind in der Nacht zu Dienstag wieder wohlbehalten in Ganderkesee angekommen. „Die Begeisterung über diese Reise ist kaum in Worte zu fassen“, sagte Bürgermeisterin Alice Gerken. „Gastfreundschaft kann man nicht beschreiben, man muss sie erleben.“ Zu den Höhepunkten des Besuchs zählte neben der Einweihung der „Rue Ganderkesee“ – also der Ganderkeseer Straße – die Übergabe eines besonderen Gastgeschenkes.

Die Künstlerin Madlen Fish hatte dafür im Auftrag der Gemeinde eine große Ganterfigur mit Ganderkeseer Motiven gestaltet. Abgebildet sind Personen und Institutionen, die mit der Städtepartnerschaft mit Château-du-Loir verbunden sind, so etwa der Spielmannszug, die Feuerwehr oder die Judoabteilung des TSV Ganderkesee. „Wir haben den Ganter kurz vor der Reise mit einer Spedition nach Frankreich gebracht, es gab nur ganz wenige Eingeweihte“, erklärt Meike Saalfeld vom Fachdienst Öffentlichkeitsarbeit. „Die Überraschung ist uns gelungen, er wurde am Sonnabend präsentiert und war sofort das beliebteste Fotomotiv.“

Während sich in Château viele alte Freunde wiedersahen, war es für die beiden Bürgermeisterinnen Alice Gerken und Béatrice Pavy-Morançais die erste persönliche Begegnung. „Zuvor hatten wir uns nur geschrieben, umso schöner war es, sich jetzt endlich richtig kennen zu lernen“, betont Gerken. „Es hat sich ganz schnell ein herzliches Miteinander entwickelt.“

Bemerkenswert: Alle 102 Reisenden aus der Gemeinde Ganderkesee waren in französischen Gastfamilien untergebracht. So auch Sina Hermann: Die Gymnasiastin war eine von 36 jungen Teilnehmern unter 30 und genoss die Zeit in Frankreich. „Es ist ein großer Unterschied, ob man als Tourist unterwegs ist oder die Kultur direkt in den Familien kennenlernen darf.“

Zum 40-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft waren von Mittwoch bis Montag zahlreiche Mitglieder des Spielmannszugs, des Musikzugs der Feuerwehr, der Judoabteilung des TSV, des Arbeits- und Förderkreises für die Städtepartnerschaft sowie Vertreter des Gymnasiums, des Rates und der Verwaltung in Château zu Gast.

In der Partnerstadt, die nach einer Reform nun zur neuen Gemeinde Montval-sur-Loir gehört, wartete ein abwechslungsreiches Programm unter anderem mit zwei Ausflüge ins nahe Le Mans, wobei die deutschen Gäste zwischen einer eindrucksvollen Führung durch die Altstadt und dem Besuch eines Vergnügungsparks wählen durften.

Im kommenden Jahr wird die 40-jährige Partnerschaft zwischen Château-du-Loir und der Gemeinde Ganderkesee erneut gefeiert – mit einem Besuch der französischen Freunde in der Gantergemeinde.

Nach oben