Do. 27. September 18

Städtepartnerschaft mit Pułtusk feierlich bestätigt

Im Blickpunkt vieler Kameras stand die Unterzeichnung des Städtepartnerschaftsvertrages im Rathaus von Pułtusk. Das Foto zeigt die beiden Bürgermeisterinnen Alice Gerken und Dorota Subda inmitten von Rats- und Delegationsmitgliedern aus vier Ländern.

Die Partnerschaft zwischen der Gemeinde Ganderkesee und der polnischen Stadt Pułtusk ist am vergangenen Wochenende mit dem Abschluss eines Vertrages feierlich bestätigt worden. Bereits Ende Mai war in Ganderkesee eine entsprechende Partnerschaftsurkunde unterzeichnet worden. „Jetzt ist alles endgültig besiegelt“, berichtete Bürgermeisterin Alice Gerken nach der Rückkehr aus Polen.

Mit einer achtköpfigen Delegation, zu der unter anderem der 2. stellvertretende Bürgermeister Günter Westermann, Ratsvorsitzender Gerd Brand und Erster Gemeinderat Rainer Lange gehörten, hatte Gerken zuvor fünf Tage lang Pułtusk und die nähere Umgebung besucht.

Der Aufenthalt stand ganz im Zeichen des jährlichen Festes zu Ehren des Heiligen Matthäus, des Schutzpatrons der rund 19.000 Einwohner zählenden Stadt. Hierbei fanden zahlreiche Konzerte statt, etwa mit den in Polen berühmten Musikern Anna Wyszkoni und Arka Noego. Beeindruckend waren auch der festliche Gottesdienst mit historischen Trachten in der ebenso prall gefüllten wie prachtvollen Basilika und die anschließende Prozession.

Die polnischen Gastgeber hatten zum Matthäus-Fest auch Gäste aus den anderen Partnerstädten Senica (Slowakei) und Szerencs (Ungarn) eingeladen. Aus diesen, aber auch aus Ganderkesee waren zahlreiche Schülerinnen und Schüler angereist, um sich bei einer „Olympiade“ freundschaftlich in sportlichen Wettbewerben zu messen. U.a. standen für die 27 Ganderkeseer Gymnasiasten Leichtathletik, Fußball, Basketball, Tischtennis und Schwimmen auf dem Programm. Nach der Siegerehrung am Montagabend gab es ein großes Feuerwerk am Fluss Narew.

Bereits am Sonnabendmittag war der Partnerschaftsvertrag im Rathaus von Pułtusk von den Bürgermeisterinnen Alice Gerken und Dorota Subda unterzeichnet worden. Die örtlichen Ratsmitglieder hatten dazu ihre traditionellen Roben angelegt. Als Gastgeschenk überreichte Gerken eine extra für die Reise von der Künstlerin Madlen Fish bemalte Ganterfigur. Diese zeigt beide Rathäuser sowie zentral die Kirche St. Cyprian und Cornelius. An alle Gäste, aber auch an deutsche und polnische Schüler wurden Freundschaftspins verteilt, die die Wappen von Pułtusk und Ganderkesee zeigen.

Der Besuch einer größeren Gruppe aus Ganderkesee in der polnischen Partnerstadt wurde grundsätzlich vereinbart. Allerdings muss die genaue Abstimmung mit dem erst am 21. Oktober zu wählenden neuen Bürgermeister erfolgen. Die kommissarische Bürgermeisterin Dorota Subda tritt bei dieser Wahl nicht an.

„Wer nach Pułtusk kommt, wird von der schönen Stadt und der herzlichen Gastfreundschaft begeistert sein“, betonte Bürgermeisterin Gerken nach der Reise ins östliche Nachbarland. „Es gibt viele Gemeinsamkeiten und auch zahlreiche Möglichkeiten, die Partnerschaft weiter auszubauen.“ Neben Schüleraustauschen sind Kooperationen etwa in den Bereichen Sport, Senioren, Kultur oder Wirtschaft angedacht.

 

 

Nach oben