Do. 19. März 20

Corona: Übergangsregelung für Kita-Gebühren

Austausch mit Pułtusk abgesagt / Hinweise zu Spielplatz-Sperrungen

Nachdem der allgemeine Kita-Betrieb vorerst eingestellt worden ist, kündigt die Gemeindeverwaltung bei der Erstattung von Beitragskosten eine praktikable Lösung an. Pauschal werden für den Monat April keine Kitabeiträge und Verpflegungskosten per Lastschrift eingezogen. Wer per Dauerauftrag überweist, kann diesen Auftrag unterbrechen, muss es aber nicht. Nach Ende der Schließzeit wird jeder Fall einzeln geprüft und „spitz“ abgerechnet. Dies wird voraussichtlich jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen.

„Es verdient höchste Anerkennung, wie die Eltern in unser Gemeinde mit dieser großen Herausforderung umgehen“, sagt Bürgermeisterin Alice Gerken. „Daher wollen wir ihnen wenigstens diese Sorge, so gut es geht, nehmen.“ Die Schließung der Kitas sei ein wichtiger Beitrag, um die schnelle Verbreitung des neuartigen Corona-Virus zu vermeiden, so Gerken. „Damit werden vor allem ältere und kranke Personen geschützt, für die ein größeres Risiko besteht, ernsthaft zu erkranken.“

Von der aktuellen Situation ist auch der Austausch mit der polnischen Partnerstadt Pułtusk betroffen. Der geplante Besuch einer großen Reisegruppe vom 12. bis 16. Juni ist abgesagt. Ein neuer Termin steht noch nicht fest. „Internationale Begegnungen sind wichtig, aber gegenwärtig kaum realisierbar“, bedauert Bürgermeisterin Gerken. „Für einen Besuch von bis zu 50 Personen braucht es Planungssicherheit, die es zurzeit aber leider noch nicht ausreichend gibt.“ Daher sei die Absage in gegenseitigem Einvernehmen mit den polnischen Partnern erfolgt.

Um Infektionsketten zu unterbrechen, sind die mehr als 60 öffentlichen Spielplätze in der Gemeinde seit Dienstag für jegliche Nutzung gesperrt. Vereinzelt gab es Hinweise, dass manche Spielplätze noch nicht ausreichend mit Schildern versehen worden seien. Entsprechende Hinweise können telefonisch an die Gemeinde gerichtet werden unter 04222 44-200.

Nach oben