Do. 06. August 20

Fortführung der Kooperation mit der Gemeinde Hude

regioVHS bietet weiterhin Erwachsenenbildung in der Gemeinde Hude an

Zum 1. Januar 2021 schließen die Gemeinden Hude und Ganderkesee eine neue Zweckvereinbarung zur Fortführung der Kooperation im Bereich der Erwachsenenbildung ab. Diese Entscheidung wurde jetzt sowohl vom Rat der Gemeinde Hude als auch vom Rat der Gemeinde Ganderkesee getroffen.

Nötig wurde diese Beschlussfassung, da die Gemeinde Hude die bestehende Zweckvereinbarung zum 31.12.2020 vorsorglich gekündigt hatte, um die erstmalig seit der Zusammenlegung der ehemals selbstständigen Volkshochschulen Ganderkesee und Hude im Jahr 2004 inhaltlich anzupassen. Beide Gemeinden hatten nach der Kündigung über eine veränderte Ausgestaltung der Vereinbarung beraten, mit dem Ziel, diese auch in Zukunft fortzuführen.

„Es freut mich sehr, dass es gelungen ist, eine für beide Gemeinden zufriedenstellende Lösung zu finden“, betont Bürgermeisterin Alice Gerken. „Damit steht die regioVHS Ganderkesee-Hude auf festen Füßen und ist gut für die Herausforderungen in den kommenden Jahren gerüstet.“

Die getroffene Vereinbarung sieht ein Verfahren in zwei Stufen vor. Im ersten Schritt bleit das VHS-Angebot in Hude unverändert bestehen. Ab Juli 2022 bietet die regioVHS im zweiten Schritt auf dem Gebiet der Gemeinde Hude vorerst Kurse für die Bereiche Geisteswissenschaften, Ernährung, Kreativität, Fremdsprachen sowie berufliche Bildung/EDV an. Dafür zahlt die Gemeinde Hude einen pauschalen Erstattungsbeitrag in Höhe von 20.000 €. Die Kurse im Bereich Gesundheit (z. B. Yoga, Zumba, Aquafitness) sollen in Hude ab 2022 anderweitig organisiert werden.

Das bisher von beiden Gemeinden gemeinsam besetzte Gremium „Arbeitskreis regioVHS“ wird es in Zukunft nicht mehr geben. Vertreter der regioVHS werden zukünftig auf Einladung im Rahmen der Sitzungen der jeweiligen Fachausschüsse der beiden Gemeinden berichten.

Nach oben