Do. 12. September 19

Radwegeleitsystem wird grundlegend erneuert

Das Foto zeigt Björn Vosgerau (Gemeinde Ganderkesee) mit Mücahit Yalcin, Danilo Brünjes und Jenny Bienentreu vom Zweckverband KommunalService NordWest.

Das Radwegeleitsystem in der Gemeinde Ganderkesee wird in den nächsten Wochen durch eine grundlegend neue Beschilderung ersetzt. Das touristische Radwegenetz ist zuvor von der Gemeindeverwaltung gemeinsam mit dem Landkreis Oldenburg bewertet und überarbeitet worden.

Nach ca. 20 Jahren war eine Überarbeitung des Streckennetzes erforderlich, weil manche Streckenabschnitte nicht mehr den aktuellen Ansprüchen genügten oder weil Wege ausgewiesen werden sollten. Künftig werden einige schlechte Wegstrecken entfallen. Dafür werden neue Strecken aufgenommen. Insgesamt werden ca. 170 Kilometer Radwegenetz in der Gemeinde ausgeschildert.

Neben den regionalen und überregionalen Radtouren werden künftig auch die von der Gemeinde angebotenen Radtouren auf das neue System abgestimmt sein. Welche Wege künftig als Radwege ausgewiesen werden, kann bereits auf dem Tourismusportal der Gemeinde bereits eingesehen werden (https://www.gemeindeganderkesee.de/tourismusportal.html).

Zusätzlich wird ein sogenanntes Knotenpunktsystem erstellt, das bereits in vielen anderen Landkreisen großen Anklang gefunden hat. Allein in der Gemeinde Ganderkesee werden 26 mit Nummern versehene Netzknotenpunkte erstellt. An jedem Netzknoten werden Karten aufgestellt, auf denen der Radfahrer einen Überblick über das Knotennetz erhält. Auf den Wegweisern ist der jeweils nächste Netzknoten als Ziel angegeben. Damit wird es künftig möglich, spontan eigene Radrouten zu planen: Die Nummern der Knotenpunkte, die man auf der Tour anfahren möchte, werden notiert, sodass sie anschließend nach und nach abgefahren werden können.

In den nächsten Wochen wird der Kommunalservice Nordwest im Gemeindegebiet an ca. 380 Standorten neue Schilder aufstellen an ca. 240 bisherigen Standorten die alten Schilder abbauen. Folglich wird während der Arbeiten die Orientierung am Leitsystem beeinträchtigt werden. Bis zur kommenden Radsaison im Frühjahr 2020 aber werden die Arbeiten aber abgeschlossen sein. Ebenso wird das Kartenmaterial für die Radrouten bis dahin überarbeitet, sodass dann mit neuer Ausschilderung und neuem Material in die Saison gestartet werden kann.

Nach oben