Mi. 17. Juli 19

Dachsanierung für den Klimaschutz

Altes Rathaus wird gedämmt / CO2-Einsparung von 2 t/Jahr

Seit Anfang Juni ist der Blick auf das Alte Rathaus in Ganderkesee durch ein Baugerüst und einen Baukran verstellt. Grund dafür ist die energetische Sanierung des Daches dieses historischen Gebäudes, in dem die regioVHS untergebracht ist.

Das etwa 700 m² große Satteldach erhält eine 14 cm dicke Aufsparrendämmung aus Steinwolle. „Im Rahmen dieser Sanierung werden außerdem neue Dachfenster eingebaut und die vorhandenen Gauben gedämmt und neu verkleidet.“, berichtet Architektin Alexandra Vollmer, Fachdienst Gebäudeservice. Außerdem würden neue Dachziegel gedeckt und neue Regenrinnen angebracht. Die Gesamtkosten der beschriebenen Maßnahmen belaufen sich auf voraussichtlich 120.000 Euro. Anfang August soll die Sanierung abgeschlossen werden.

Die Dachsanierung ist eine der priorisierten Maßnahmen des Klimaschutzteilkonzepts für eigene Liegenschaften. Laut Klimaschutzmanager Lars Gremlowski beträgt die Energieeinsparung nach der Sanierung etwa 7 %, was einer CO2-Einsparung von 2 t/Jahr entspricht.

Auch die Kolleginnen und Kollegen der regioVHS freuen sich über die Sanierung, da sich die Temperatur im Gebäude, insbesondere im Obergeschoss, nach der Dämmung deutlich besser steuern lässt. Bisher sei es im Winter im Obergeschoss zeitweilig etwas kühl und im Sommer hingegen zu heiß gewesen, so Andreas Lembeck, Leiter der regioVHS.

Nach oben