Bahnhof - Gleisansicht
Bahnhof - Gleisansicht

Im Ganderkeseer Bahnhof fuhr am 01.05.1898 der erste Zug ein.

Über Finanzierung und Streckenführung im Abschnitt von Delmenhorst über Wildeshausen nach Vechta gab es viele Diskussionen, an der die Gemeinde Ganderkesee maßgeblich beteiligt war, da sie 50.000 Mark und der Ort Ganderkesee nochmals 10.000 Mark aufbringen sollte. Der damalige Gemeindevorsteher Conze (von 1865 bis 1895 ehrenamtlicher Leiter der Gemeinde) hielt die Eisenbahn nicht für nötig und wollte die Verantwortung für diese Summe nicht übernehmen.

Sein Nachfolger, Hinrich Alfs aus Hoykenkamp, sah dies fortschrittlicher und so wurde die gesamte Strecke am 01. Mai 1900 eingeweiht. Ganderkesee konnte sich über ein schönes Bahnhofsgebäude freuen.

Die Eisenbahn wurde zum wichtigen Faktor für die Landwirtschaft, denn die Waren und Güter konnten problemloser transportiert werden. Wirtschaftlich ging es bergauf. Alleine im Jahre 1898 wurden sieben neue Häuser im Ort gebaut. Mit der Bahn reisten auch Ausflugsgäste aus Delmenhorst und Bremen ins Grüne, um sich in der Natur am Wochenende zu erholen.

In den letzten Kriegstagen im April 1945 wurde der Ort Ganderkesee erheblich zerstört, so auch der Bahnhof. Bereits im Oktober konnte die Bahnlinie jedoch wieder in Betrieb genommen werden und im darauf folgenden Jahr war das Bahnhofsgebäude wieder aufgebaut.

In den 90-er Jahren dachte die Deutsche Bundesbahn über eine Stilllegung der Bahnlinie nach. Die Investitionen wurden eingestellt. Dies änderte sich, als im Jahre 2000 die Nord-West-Bahn den Betrieb übernahm und seither die Strecke von Bremen nach Osnabrück betreibt.

Das jetzige Bahnhofsgebäude wurde 2008 mit Hilfe der Gemeinde renoviert und wird seitdem als Gaststätte genutzt.

Textzusammenstellung: Gästeführerteam Ganderkesee

Nach oben