Anliegen A-Z: Kraftfahrzeug Ummeldung

zurück

Beschreibung

Mit der Anmeldung ist das Gebrauchtfahrzeug behördlich registriert und zugelassen.

Bevor das Auto zugelassen werden kann, muss eine Kfz-Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden.
Die „Ummeldung“ bzw. „Umschreibung“ ist identisch mit der Anmeldung eines gebrauchten Fahrzeugs.

 

Die „Internetbasierte Fahrzeugzulassung“ (i-Kfz) ist ein Projekt des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI).

Das i-Kfz-Projekt wird stufenweise umgesetzt. In der 1. und 2. Stufe war es möglich, Fahrzeuge online außer Betrieb setzen zu lassen beziehungsweise eine Wiederzulassung nach Abmeldung vorzunehmen. Mit der am 01.10.2019 in Kraft getretenen 3. Stufe wird dem Fahrzeughalter/Antragsteller ermöglicht, weitere Standardzulassungen und Adressänderungen selbst online vorzunehmen. Der Gang zur Zulassungsbehörde soll künftig für Standardfälle entfallen können. Technisch wurde dazu bundesweit Online-Portale der Kfz-Zulassungsbehörden eingerichtet (i-Kfz-Portale). Dadurch ist ein Zugang zum Verfahren der Fahrzeugzulassung über die informationstechnischen Einrichtungen der Kommunen (i-Kfz-Portale) eröffnet.

Ab dem 01.10.2019 sind folgende Zulassungsarten online möglich:

  • Neuzulassung
  • Wiederzulassung
  • Umschreibung mit und ohne Kennzeichenwechsel
  • Außerbetriebsetzung Kfz
  • Adressänderung des Halters

Die Möglichkeiten zur Inanspruchnahme beschränken sich derzeit nur auf natürliche Personen. Bitte beachten Sie: Sie müssen sich, um die Funktionen nutzen zu können, auf dem Portal mit Ihrem neuen Personalausweis oder elektronischen Aufenthaltstitel (Online-Ausweisfunktion muss freigeschaltet sein) durch ein entsprechendes Lesegerät (z.B. ein aktuelles Smartphone) online identifizieren. Des Weiteren werden nur vollständige und richtige Anträge vom Portal zugelassen. Bei Fehlermeldungen ist es erforderlich, Ihr Anliegen direkt bei der Zulassungsbehörde bearbeiten zu lassen.

Die weiteren Voraussetzungen und Informationen zum Thema i-Kfz finden Sie hier.

Detaillierte Informationen finden Sie direkt auf unserem i-Kfz-Online-Portal.

Online Anträge können Sie im i-kfz-portal des Landkreises Oldenburg stellen.

 

 

Verfahrensablauf:

Der Antrag auf Zulassung ist vom Halter oder durch einen schriftlich bevollmächtigten Vertreter zu stellen.

Wollen Sie einen Termin dazu vereinbaren? Damit vermeiden Sie Wartezeiten im
Bürgerbüro Ganderkesee. Dann klicken Sie hier!

Besonderheiten:

Bei einem Umzug oder Verlegung des Betriebssitzes innerhalb des Landkreises Oldenburg besteht die Möglichkeit, das bisherige Kfz-Kennzeichen weiter zu behalten. Wer zum Beispiel von Ganderkesee bis nach Wildeshausen umzieht, kann weiterhin mit seinem Nummernschild "OL-..." fahren.

Bei einem Zuzug aus einem anderen Zulassungsbezirk in den Landkreis Oldenburg kann das bisherige Kennzeichen eines zugelassenen Fahrzeuges weitergeführt werden, solange kein Fahrzeug- oder Halterwechsel stattfindet.

Ein Wunschkennzeichen kann, je nach Angebot der Zulassungsbehörde, schon vor der Zulassung persönlich, schriftlich oder telefonisch sowie als Online-Dienst über das Internet erfolgen.

Die Reservierung eines Wunschkennzeichens über das Internet ist vorab möglich:
Reservierung eines Wunschkennzeichens

Seitenanfang

Gebühren

  • Verwaltungsgebühren mit Serienschildern (ohne Wunschkennzeichen = 45,20 Euro
  • Verwaltungsgebühren mit Wunschkennzeichen = 40,40 Euro
  • ggf. Kosten einer Kennzeichenreservierung = 2,60 Euro
  • Es können Kosten für das Prägen der Kfz-Kennzeichen entstehen

Die Gebührenhöhe kann in einzelnen Fällen abweichen!

Zahlungsmöglichkeiten:

Bar oder mit EC-Karte ("girocard")

Hinweis:

Bei der Außenstelle in Bookholzberg gibt es keinen Schilderprägedienst.

Seitenanfang

Benötigte Unterlagen

Zulassung eines Gebrauchtwagens aus dem zuständigen Zulassungsbezirk (gilt für alle Nutzer):

  • Gültiges Ausweisdokument der Fahrzeughalterin / des Fahrzeughalters
    o Bei Vorlage von Reisepass oder ausländischem Personalausweis: zusätzlich die Meldebestätigung (darf nicht älter als 3 Monate sein). Alternativ: Abruf der Meldedaten durch die Zulassungsbehörde (kostet 8,00 Euro).
  • Fahrzeugschein / Zulassungsbescheinigung I
  • Fahrzeugbrief / Zulassungsbescheinigung II
  • Prüfbericht der letzten Hauptuntersuchung
  • Nummer der elektronischen Versicherungsbestätigung (eVB)
  • Kennzeichenschilder, wenn Änderung des Kennzeichens gewünscht ist (entfällt aber bei Fahrzeugen die außer Betrieb gesetzt sind)
  • Bankeinzugsermächtigung für die Kraftfahrzeugsteuer (muss bei Zulassung durch einen Dritten bzw. bei abweichendem Kontoinhaber schriftlich vorgelegt werden)
  • Ggf. Reservierungsbestätigung für das Wunschkennzeichen

Bei abnahmepflichtigen Änderungen am Fahrzeug nach dem Kauf (z. B. Alu-Felgen, Spoiler, Standheizung etc.):

  • Vor der Zulassung ist das Fahrzeug durch einen amtlichen anerkannten Sachverständigen (z. B. TÜV-Gutachter) zu prüfen.
  • Die von ihm über die Prüfung (Abnahme) ausgestellte Bescheinigung ist bei der Zulassung mit vorzulegen.
    o bei einer techn. Änderung wird zusätzliche Gebühr von 10,90 € fällig

Bei Firmen, die im Handelsregister eingetragen sind, zusätzlich:

  • Aktueller Auszug aus dem Handelsregister
  • Aktuelle Gewerbeanmeldung

Bei Einzelkaufleuten zusätzlich:

  • Gewerbeanmeldung

Bei Vereinen, die im Vereinsregister eingetragen sind (e.V.), zusätzlich:

  • Vereinsregisterauszug und ggf. Satzung

Bei minderjährigen Fahrzeughaltern zusätzlich:

  • Schriftliche Einverständniserklärung und gültige Ausweispapiere der gesetzlichen Vertreter. Bei alleinigem Sorgerecht zusätzlich Sorgerechtserklärung.

Bei Gebrauchtwagen aus einem anderen Zulassungsbezirk zusätzlich:

  • Kennzeichenschilder (entfällt bei Fahrzeugen, die außer Betrieb gesetzt sind)

Wichtig:

  • Alle Unterlagen sind im Original vorzulegen.
  • Ausnahme: Registerauszüge des Amtsgerichts und Gewerbeschein.
    • Personalausweis - Kopie reicht
  • Bei Vollmacht:
    (Vollmachtformular als Download, siehe unten Formulare - SEPA-Lastschriftmandat)

    • Schriftliche Vollmacht, wenn ein Dritter die Zulassung beauftragen soll
    • Der Bevollmächtigte muss das Personaldokument des Halters im Original bei der Zulassungsstelle vorlegen
    • Der Bevollmächtigte muss sich selbst mit einem Personaldokument ausweisen können

Seitenanfang

Formulare

Seitenanfang

Rechtsgrundlagen (Allgemein)

  • §§ 13 Abs. 4 und 23 Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV)
  • § 29 Abs. 10 Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO)
  • § 33 Abs. 1 Straßenverkehrsgesetz (StVG)

Seitenanfang

Zuständige Organisationseinheit(en)

Seitenanfang

Ansprechpartner

 Landkreis Oldenburg - KFZ-Zulassungsstelle

Telefon: 04431 85-698
E-Mail:
zum Kontaktformular

Seitenanfang

Nach oben