Anliegen A-Z: Wohngeld berechnen

zurück

Beschreibung

Das Wohngeld richtet sich nach der

  • Anzahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder
  • Höhe des gesamten Einkommens aller Haushaltsangehörigen
  • zu berücksichtigenden Miete oder Belastung

Eine Berechnung kann nur nach Vorlage der notwendigen Unterlagen erfolgen.

Miete oder Belastung:

Wohngeld wird nicht für unangemessen hohe Wohnkosten gewährt. Nur bis zu bestimmten Höchstbeträgen ist die Miete bzw. die Belastung zuschussfähig.

  • Miete ist das Entgelt für die Gebrauchsüberlassung von Wohnraum auf Grund von Mietverträgen, Untermietverträgen oder ähnlichen Nutzungsverhältnissen. Zur Miete gehören auch die Kosten des Wasserverbrauchs, der Abwasser- und Müllbeseitigung sowie der Treppenbeleuchtung.
  • Belastung sind die Aufwendungen bei Eigenheimen, Eigentumswohnungen und anderen Eigentumsformen für den Kapitaldienst (Zinsen, Tilgung, usw.) und für die Bewirtschaftung (Instandhaltungskosten und Betriebskosten in einer bestimmten Höhe, Grundsteuer, Verwaltungskosten) des Eigentums. Die Aufwendungen sind in einer besonderen Wohngeldlastenberechnung zu ermitteln.

Zusatzinformationen zur Wohngeldberechnung

1. Anzahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder

  • Neben dem / der Wohngeldberechtigten alle Personen, die mit ihm / ihr eine Wohn- und Wirtschaftsgemeinschaft führen und der Wohnraum, für den Wohngeld beantragt wird, jeweils Mittelpunkt der Lebensbeziehungen ist.
  • Wohn- und Wirtschaftsgemeinschaft liegt vor, wenn Wohnraum gemeinsam bewohnt wird und die Versorgung mit dem täglichen Lebensbedarf ganz oder teilweise gemeinsam erfolgt.
  • Beispiele für Haushaltsmitglieder neben dem / der Wohngeldberechtigten sind:
    - Antragsteller, Ehegatte, Lebenspartner, Eltern, Kinder (auch Stief- und Pflegekinder), Pflegeeltern
    - Mitglieder einer Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft
    - Geschwister, Onkel, Tante, Schwiegereltern, Schwiegerkinder, Schwager und Schwägerin, Nichten, Neffen
    - andere Personen, die mit der / dem Antragsteller/in in einer Wohn- und Wirtschaftsgemeinschaft leben.

Erhöht sich die Zahl der Haushaltsmitglieder, kann das bewilligte Wohngeld auf Antrag erhöht werden.

Verstirbt ein Haushaltsmitglied (das nicht vom Wohngeld ausgeschlossen war), so wird für die Dauer von 12 Monaten nach dem Sterbemonat die bisherige Haushaltsgröße bei den Höchstbeträgen für Miete oder Belastung weiter zu Grunde gelegt, soweit weiterhin für dieselbe Wohnung Wohngeld beantragt wird.

2. Höhe des Gesamteinkommens aller Haushaltsangehörigen

  • Ist die Summe der Jahreseinkommen aller zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder abzüglich bestimmter Abzugsbeträge und Freibeträge.
  • Im Wohngeldantrag sind immer alle Einkünfte anzugeben. Die Wohngeldstelle prüft, ob es sich hierbei um anrechnungsfreie Einkünfte handelt. Die Höhe des Einkommens ist nachzuweisen.
  • Als Jahreseinkommen ist das Einkommen zugrunde zu legen, das zum Zeitpunkt der Antragstellung für den Bewilligungszeitraum zu erwarten ist. Hierzu kann aber auch von dem Einkommen ausgegangen werden, das innerhalb der letzten Monate vor der Antragstellung erzielt worden ist.
  • Das Jahreseinkommen ist die Summe der Einkünfte nach § 2 Abs. 1 und 2 EStG.
  • Neben den Einkünften sind bestimmte steuerfreie oder nicht vom Einkommensteuergesetz erfasste Einkünfte ganz oder teilweise anzurechnen.
  • Beispiele für abzugsfähige Freibeträge bei:
    - Schwerbehinderung
    - Kindern mit eigenem Einkommen
    - der Erfüllung einer gesetzlichen Unterhaltspflicht
    - Alleinerziehung und gleichzeitiger Abwesenheit vom Haushalt

3. Zu berücksichtigende Miete

Höchstbetrag für die zuschussfähige Miete oder Belastung (sog. Mietobergrenze)

Bei der Leistung des Wohngeldes wird für das Gebiet der Gemeinde Ganderkesee (Mietstufe III) die Miete oder Belastung insoweit nicht berücksichtigt, als sie monatlich folgende Höchsbeträge übersteigt.

Anzahl der zu berücksichtigenden HaushaltsmitgliederHöchstbetrag/Euro
Miete inkl. NK ohne Heizung + Strom (Kaltmiete)
1 Person390,- €
2 Personen473,- €
3 Personen563,- €
4 Personen656,- €
5 Personen750,- €
für jede weitere Person  91,- €

Weiterführende Informationen:

Zu den aktuellen Wohngeldtabellen:
http://www.bmvbs.de/Stadtentwicklung_-Wohnen/Wohnraumfoerderung/Wohngeld-,1567.1058769/Wohngeldtabellen-ab-1.-Januar-.htm

Abhängig vom Wohnort sind Mietobergrenzen festgeschrieben:
http://www.bmvbs.de/Stadtentwicklung_-Wohnen/Wohnraumfoerderung/Wohngeld-,1567.1089469/Wohngeld-und-Mietenstufen.htm

Hinweise vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung:
http://www.bmvbs.de/Stadtentwicklung_-Wohnen/Wohnraumfoerderung-,1567/Wohngeld.htm

Seitenanfang

Gebühren

entfällt

Seitenanfang

Rechtsgrundlagen (Allgemein)

  • Wohngeldgesetz

Seitenanfang

Zuständige Organisationseinheit(en)

Seitenanfang

Ansprechpartnerin

Frau  Doig

Telefon: 04222 44-523
E-Mail:
zum Kontaktformular

Seitenanfang

Nach oben