Informationen im Zusammenhang mit dem "Coronavirus" (SARS-CoV-2)

Auf dieser Seite finden Sie die Informationen der Gemeinde Ganderkesee im Zusammenhang mit den Entwicklungen zum sog. Coronavirus (SARS-CoV-2). Die Seite wird laufend aktualisiert.


Corona-Regeln ab dem 25.09.2021 im Landkreis Oldenburg (Pressemitteilung vom 24.09.21)

Ab Samstag, den 25.09.2021 entfällt die erweiterte 3-G-Regelung nach der aktuellen Niedersächsischen Corona-Verordnung (Gültig ab 22.09.2021). Der Landkreis Oldenburg unterschreitet den Schwellenwert von 50 bei dem Indikator „Neuinfizierte 7-Tage-Inzidenz“ und eine Warnstufe wurde nicht festgestellt. Folgende Regelungen gelten ab dem 25.09.2021: 

Kontaktbeschränkungen
Grundsätzlich kann sich eine beliebige Anzahl an Personen aus beliebig vielen Haushalten treffen. Bei Zusammenkünften mit mehr als 25 Personen in geschlossenen Räumen müssen immer die Kontaktdaten erhoben werden. Bei Zusammenkünften mit mehr als 25 Personen, die nicht geimpft, genesen oder getestet sind, muss in geschlossenen Räumen eine Maske getragen werden, außer am Sitzplatz. Kinder und Jugendliche unter 18 brauchen in diesem Fall keine Maske tragen. 

Kindertageseinrichtungen/Kinderhorte und Schulen
An allen Schulen, auch der Graf-Anton-Günther-Schule (GAG) in Oldenburg, findet der Regelbetrieb statt. Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 1 und 2 dürfen am Sitzplatz ihre Maske abnehmen. 

Maskenpflicht
Grundsätzlich muss jede Person in geschlossenen Räumen, die öffentlich oder im Rahmen eines Besuchs- oder Kundenverkehrs zugänglich sind, eine medizinische Maske tragen. Kinder unter 6 Jahren brauchen keine Maske tragen. Kinder ab 6 Jahren bis einschließlich 14 Jahren können jede Art von Maske tragen.

Quarantäne
Wenn ein Antigen-Schnelltest positiv ausfällt, muss sich die betroffene Person selbstständig und sofort in häusliche Isolierung begeben und umgehend einen PCR-Test machen. Falls der PCR-Test negativ ausfällt, kann die empfohlene häusliche Isolierung beendet werden. Das Gesundheitsamt ist per Mail an corona@oldenburg-kreis.de oder per Telefon unter 04431/85-100 zu informieren. 

Dienstleistungen und Handel:
Der Einzelhandel ist ohne Testpflicht, aber mit Maskenpflicht geöffnet. Bei körpernahen Dienstleistungen gilt die Pflicht zur Dokumentation der Kontaktdaten sowie in geschlossenen Räumen die Maskenpflicht. Die Regelung, dass nur geimpfte, genesene oder getestete Personen (3-G-Regelung) Zutritt erhalten, entfällt. 

Gastronomie:
Die Regelung, dass nur geimpfte, genesene oder getestete Personen (3-G-Regelung) Zutritt erhalten, entfällt. In der Gastronomie gilt im Innenbereich bis zum Erreichen des Sitzplatzes die Maskenpflicht, es sei denn, der Betreiber oder die Betreiberin  wendet die 2-G-Regelung an. Das bedeutet, dass nur geimpfte und genesene Personen die Gastronomie betreten dürfen. Es muss dann auch kein Abstand eingehalten werden. Ebenso müssen die Kontaktdaten der Gäste erhoben werden. 

Diskotheken, Clubs und ähnliche Einrichtungen
Diskotheken, Clubs und ähnliche Einrichtungen, sowie Einrichtungen, in denen Shisha-Pfeifen zum Konsum angeboten werden, sind mit Hygienekonzept geöffnet. Es gilt die 3-G-Regelung (nur geimpfte, genesene oder getestete Personen). 

Für Besucherinnen/Besucher und dienstleistende Personen gilt:
Die Mund-Nasen-Bedeckung darf nur am Platz abgenommen werden und die Abstände müssen eingehalten werden.Die Anzahl der Gäste ist auf 50 % der Personenkapazität beschränkt. Die Kontaktdatenerfassung darf nur auf digitalem Weg erfolgen. 

Ausnahme: Besucherinnen/Besucher und dienstleistende Personen müssen dann keinen Mund-Nasen-Schutz tragen und Abstand halten, wenn der Betreiber/die Betreiberin den Zugang auf Gäste beschränkt, die vollständig geimpft oder genesen sind (2G-Regel).

Freizeit und Sport:
Sportanlagen und Schwimmbäder sind mit Hygienekonzept geöffnet. Die Regelung, dass nur geimpfte, genesene oder getestete Personen (3-G-Regelung) Zutritt erhalten, entfällt. 

2-G-Regelung
Veranstalterinnen/Veranstalter und Betreiberinnen/Betreiber von Einrichtungen oder Betrieben (u.a. auch Gaststätten, Friseure, etc.) können unabhängig von den Warnstufen bzw. einer Inzidenz über 50 freiwillig den Zutritt auf Personen beschränken, die geimpft und genesen sind. Dann muss auch keine Maske getragen und Abstand gehalten werden.


Corona-Verordnung kompakt (Stand: 22. September)


Elterninformation zum Betrieb in Kindertagesstätten vom 30. August 2021

Elterninformation_verschickte_Fassung_mit_LoGo_30.08.21.pdf



www.ganderkesee-testet.de:
Testmöglichkeiten im Überblick

In der Gemeinde Ganderkesee können Sie in folgenden Testzentren kostenlose Antigen-Schnelltests auf SARS-CoV2 (Corona) durchführen lassen: 


Avie-Apotheke
Das Testzentrum befindet sich direkt neben der Avie Apotheke, Markt 5b, Ganderkesee.
Onlineterminvergabe und weitere Informationen unter: www.Coronatest-ganderkesee.de
Telefonische Terminbuchung unter: 04222 9473270

Öffnungszeiten:
Mo - Do:17 - 18 Uhr
Fr:         16 - 18 Uhr
Sa:        09 - 11 Uhr


DRK-Testzentrum in Ganderkesee
Das Drive-in-Testzentrum befindet sich auf dem Festplatz an der Raiffeisenstraße in Ganderkesee. Onlineterminvergabe und weitere Informationen unter: https://schnelltest-lko.de/

Öffnungszeiten (bis 30. Juni):
Mo: 15 bis 18 Uhr
Mi: 15 bis 18 Uhr
Do: 8 bis11 Uhr
Fr: 13 bis 16 Uhr
Sa: 8 bis 11 Uhr 

Ab 1. Juli:
Mo: 15 bis 18 Uhr
Fr: 13 bis 16 Uhr
Sa: 8 bis 11 Uhr


Pelikan-Apotheke
Das Testzentrum befindet sich in der Pelikan-Apotheke, Grüppenbührener Straße 7, Ganderkesee.
Telefonische Terminbuchung und weitere Informationen unter: 04222 5257

Öffnungszeiten:
Mo-Fr.: 9 bis 11 Uhr 


Ring-Apotheke
Das Testzentrum befindet sich in der Ring-Apotheke, Ring 26, Ganderkesee.
Onlineterminvergabe unter: https://booking.termin2go.com/#!/ring-apotheke-ganderkesee/services
Terminbuchung auch vor Ort möglich.

Öffnungszeiten:
Mo-Fr.: 8:30 bis 12:30 und 13:30 bis 17:30 Uhr,
Sa: 9-13 Uhr

(Alle Angaben ohne Gewähr; Öffnungszeiten und Angebote können sich ändern)

Neben der Testung in einer Station im Landkreis Oldenburg stehen in Niedersachsen 1.077 Arztpraxen für die kostenlosen Tests für Jedermann bereit. Die komplette Liste ist über die Internetseite „Arztauskunft Niedersachsen“ abrufbar. Da nicht alle Ärzte ihre Zustimmung für die Aufnahme auf die Liste gegeben haben, ist es ratsam, zunächst auch den Hausarzt nach einer Testmöglichkeit zu fragen.


Schul- und Kitabetrieb im Lockdown

Schulen

Informationen zum Schulbetrieb finden Sie auf der Homepage des Kultusministeriums. Für weitere Fragen wenden sich Erziehungsberechtigte bitte telefonisch oder per E-Mail an die jeweilige Schule.

Kindertagesstätten

Die Elterninformation des Jugendamtes des Landkreises Oldenburg und der kreisangehörigen Kommunen vom 28.05.2021 finden Sie hier

Aktuelle Elterninformationen des Landkreis Oldenburg und der kreisangehörigen Kommunen finden Sie hier, auch hier finden Sie die Checkliste und die Arbeitgeberbescheinigung.

Elterninformationen ab dem 08.03.2021 zum eingeschränkten Betrieb der Kindertageseinrichtungen finden Sie hier.

Informationen zur Notbetreuung in Kindertagesstätten finden Sie hier, weitere Informationen für Erziehungsberechtigte finden Sie hier.

Für Fragen und Informationen zur Notbetreuung in Kindertageseinrichtungen in kommunaler Trägerschaft wenden Sie sich bitte per Mail an corona-notbetreuung[ at ]ganderkesee.de oder melden Sie sich telefonisch unter 04222 44-888 (während der Öffnungszeiten des Rathauses).

Hinweise zu Entschädigungen für Verdienstausfall bei Einrichtungsschließung finden Sie auf der Homepage es Landes Niedersachsen.


Landkreis schafft Testmöglichkeiten

Ab kommenden Montag (22.03.2021)  können Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Oldenburg die neue Bürgertestung auf das Coronavirus SARS CoV-2 auch in temporären Teststationen durchführen zu lassen. Der wöchentlich jedem Bürger zustehende Test ist kostenlos zu festen Zeiten an bestimmten Tagen in den Kommunen möglich, zunächst noch ohne Terminvergabe. Vermutlich ab Mitte kommender Woche wird aber eine Software zur Terminvergabe zum Einsatz kommen. Darüber wird dann gesondert informiert. Lediglich in Ganderkesee wird es auch weiterhin ohne Terminvergabe laufen.

„Wir schaffen mit den Stationen bewusst ein dezentrales Angebot. Reine Testzentren sind in Großstädten möglich und vermitteln den Eindruck, dass ich da immer hingehen kann. Unser Angebot im Flächenlandkreis ist an Zeiten und Orte geknüpft, darum sprechen wir lieber von temporären Teststationen“, erklärt Landrat Carsten Harings und fährt fort: „Der Zugang soll für die Bürgerinnen und Bürger so einfach wie möglich sein. Betrieben werden die Stationen von der Johanniter-Unfall-Hilfe, dem Malteser Hilfsdienst und dem Deutschen Roten Kreuz, denen Landrat Harings sehr für ihr Engagement dankt.

Die Bürgertestung ist eine von drei Säulen der neuen bundesweiten Teststrategie. Die Durchführung obliegt den Kreisen und kreisfreien Städten. Die zwei weiteren Säulen sind Testungen in Schulen und Kindertagesstätten. Für die Testungen in Schulen zeichnet das Kultusministerium verantwortlich und in den Kitas die jeweiligen Gemeinden, Samtgemeinden oder Kreisstädte. Neben der Testung in einer Station im Landkreis, stehen in Niedersachsen 1.077 Arztpraxen für die kostenlosen Tests für Jedermann bereit. Die Liste ist über die Internetseite „Arztauskunft Niedersachsen“ abrufbar. Da nicht alle Ärzte ihre Zustimmung für die Aufnahme auf die Liste gegeben haben, ist es ratsam zunächst auch den Hausarzt nach einer Testmöglichkeit zu fragen.

Die Testangebote sind auch auf der Homepage des Landkreises Oldenburg unter www.oldenburg-kreis.de im Bereich „Corona“ zu finden.

Die Kreisverwaltung wird nun in den kommenden Tagen und Wochen weiter genau beobachten ob und wo sich eventuelle Versorgungslücken im Testangebot für die Bevölkerung im Landkreis Oldenburg aufzeigen und diese dann schnell schließen. Ziel bleibt ein flächenhaftes ausgewogenes Testangebot, das den Bedarfen im gesamten Landkreis gerecht wird.

(Pressemitteilung des Landkreises Oldenburg vom 19.03.2021)


Information zu den Teststationen

Die Teststation auf dem Festplatz in Ganderkesee (Raiffeisenstraße) ist ab sofort immer montags von 15 bis 18 Uhr, donnerstags und sonnabends von 8 bis 11 Uhr sowie freitags von 13 bis 16 Uhr geöffnet. Betrieben wird sie von Haupt- und Ehrenamtlichen des DRK. Weitere Informationen zu den Teststationen im Landkreis Oldenburg und Anmeldemöglichkeiten gibt es hier.

Fotos/Grafiken: DRK Ganderkesee



Impf-Hotline gestartet

Bürgerinnen und Bürger im Land Niedersachsen haben die Möglichkeit, ihre Fragen rund um die Covid-19-Impfung mit einem Anruf unter der Rufnummer 0800 9988665 zu klären. Über die Hotline können auch Impf-Termine vereinbart werden. Sie ist montags bis sonnabends in der Zeit von 8 bis 20 Uhr erreichbar.


Zusammen gegen Corona - Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit

Fragen, Antworten und konkrete Informationen, wie Sie sich schützen und anderen helfen können, gibt es hier.


Hotlines und Internetseite der Landesregierung

Die Niedersächsische Landesregierung stellt für Fragen der Bürgerinnen und Bürger eine zentrale Hotline zur Verfügung. Die Hotline ist unter der folgenden Telefonnummer erreichbar: 0511 120 6000.

Diese vom Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport für die Landesregierung geschaltete neue Hotline soll allgemeine, direkt verfügbare Informationen zum Coronavirus und seinen Folgen unmittelbar geben, ansonsten aber der Vermittlung zu anderen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern aus verschieden Bereichen der Landesregierung dienen.

Die Landesregierung hat zudem eine zentrale Internetseite mit umfassenden Informationen und zahlreichen FAQs (meistgestellten Fragen) eingerichtet. Abzurufen ist sie unter: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus

Hier geht es zur aktuellen Inzidenz-Ampel für Niedersachsen.

Darüber hinaus sind themenspezifische Hotlines zu den Folgen des Coronavirus geschaltet, die Sie wie folgt erreichen:

Gesundheit: 0511 4505 555 (Mo.–Fr., 9–18 Uhr)
Land- und Ernährungswirtschaft: 0511 120 2000 (Mo.–Fr., 9–17 Uhr)
Wirtschaft und Arbeit: 0511 120 5757 (Mo.–Fr., 8–20 Uhr)



Allgemeine Informationen / Telefonnummern

Für die Anordnung von konkreten Maßnahmen ist der Landkreis Oldenburg zuständig. Auf dessen Homepage finden Sie eine Zusammenstellung von Informationen sowie eine Übersicht über die wichtigsten Telefonnummern: Zur Seite des Landkreises Oldenburg

Vorschriften der Landesregierung
Die Landesregierung hat verschiedene Regelungen zur Bewältigung der Pandemie getroffen. Diese finden Sie auf der Homepage des Landes Niedersachsen.
Antworten auf häufig gestellte Fragen
zu diesen Regelungen gibt das Land Niedersachsen auf seiner Seite.

Informationen zum Dienstbetrieb im Rathaus finden Sie auf dieser Seite.


Corona-Situation in der polnischen Partnerstadt Pułtusk (Artikel vom 15. April 2021)

Zum Artikel geht es hier.


Förderprogramme und Unterstützung für Unternehmen

Diverse finanzielle Hilfen für von der Corona-Krise betroffene Unternehmen werden aktuell angeboten bzw. auf den Weg gebracht. Die Unterstützungen reichen von Kurzarbeitergeld über Kredite und Zuschüsse bis hin zu Steuererleichterungen. Eine Übersicht, wo Sie weitergehende Infos hierzu abrufen können, finden Sie im Bereich Wirtschaftsförderung.


Telefonische Hilfe für Familien in Zeiten von Corona

Die Psychologischen Beratungsstellen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Delmenhorst und Wildeshausen stehen vor allem auch in Zeiten der Corona-Krise für Ratsuchende aus Delmenhorst und dem Landkreis Oldenburg zur Verfügung. Denn Probleme in Familien machen keine Pause. Die Beratungsstellen bieten im Rahmen ihrer telefonischen Sprechzeiten eine Möglichkeit sich zu entlasten und einfach mit jemandem zu reden.

Unter den Rufnummern 04221 14141 (Delmenhorst) oder 04431 92047 (Wildeshausen) sind die Psychologischen Beratungsstellen während der Corona-Krise montags bis freitags von 9 bis 11 Uhr sowie montags bis donnerstags von 14 bis 15 Uhr zu erreichen.

Zu weiteren telefonischen Hilfen geht es hier.


Weitere Infoquellen

Informationen zur Risikobewertung, Ausbreitung etc. beim Robert-Koch-Institut: Link

Informationen, Verhaltenshinweise und Hygienetipps der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Link

Nach oben