Projekt

Erstellung eines integrierten kommunalen Klimaschutzkonzeptes für die Gemeinde Ganderkesee

Das Projekt wurde mit Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums (Förderkennzeichen 03 KS1271) gefördert. Das Vorhaben lief in dem Zeitraum vom 01. Januar 2011 bis 31. Dezember 2011.


Allgemeines

Gemeinsam mit dem Bremer Fachbüro ecolo- Agentur für Ökologie und Kommunikation- wurde von der Gemeinde Ganderkesee ein umfassender  Maßnahmenkatalog für die Umsetzung von kurzfristig realisierbaren Projekten sowie mittel- und langfristigen lokalen Klimaschutzaktivitäten und-vorhaben erarbeitet.

Dabei legte die Gemeinde großen Wert auf die realistische Erreichbarkeit durch eine nachhaltige Vorgehensweise, die verschiedene Aspekte und unterschiedliche Sektoren (gemeindeeigene Gebäude, private Haushalte, Land- und Forstwirtschaft, Gewerbe, Industrie und Verkehr) berücksichtigt.

Neben einer Sensibilisierung für die Themen „Klimaschutz“ und „Klimaanpassung“ sollten die finanziellen Einsparungsmöglichkeiten, die sich durch mehr Energieeffizienz sowie durch Änderungen im Nutzerverhalten erzielen lassen, ermittelt werden.


Gefördert durch:

"Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Aktivitäten, die einen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele leisten. Sie decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab, von der Konzepterstellung bis hin zu investiven Maßnahmen. Von den Programmen und Projekten der Nationalen Klimaschutzinitiative profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Kommunen, Unternehmen und Bildungseinrichtungen."

  • Präsentation "Unser Klimaschutzkonzept" Was können wir tun?
    Veranstaltung 22. November 2011 
    hier: Präsentationsunterlagen

  • Präsentation "Wie unsere Ernährung das Klima beeinflusst - und was wir dagegen tun können".
    Vortrag von Dr. Markus H. Keller, Veranstaltung 13. Februar 2012
    hier: Präsentationsunterlagen

Nach oben

Nach oben