Bilder von der GalaPlatte 2016

Zum Abschluss der 5. Groden Plattdüütschen Week gab es am Sonnabend, 12. November 2016, noch mal die volle Packung Platt. Unter Moderation von Angela Hillen und (zum letzten Mal?) Dirk Wieting sorgten u.a. Radiomoderatorin Ilka Brüggemann, Sänger Udo Nottelmann, Klappmaul-Komiker Werner Momsen, Poetry-Slammer Jan Ladiges, der singende Landtagsabgeordnete Jan Ahlers samt Quetschkommode, die Sieger des plattdeutschen Vorlesewettbewerbs und die Platt-Theatergruppen beim "Ruck-Zuck"-Spiel für eine super Stimmung unter den mehr als 350 Gästen bei Backenköhler in Stenum.



Großes Finale der 5. Groden Plattdüütsche Week: Ilka Brüggemann springt bei der GalaPlatte für Lars Cohrs ein

Die 5. Grode Plattdüütsche Week biegt an diesem Sonnabend, 12. November, auf die Zielgerade ein. Nach „bislang überragend gutem Verlauf“, wie Mitorganisatorin Meike Saalfeld aus dem Rathaus betont. Bei der GalaPlatte, dem großen plattdeutschen Galaabend im Landidyll-Hotel Backenköhler in Stenum, werden mehr als 350 Gäste erwartet. Und diese wiederum erwartet ein ganz besonderes Programm.

Für den erkrankten Radiomoderator Lars Cohrs konnte kurzfristig dessen NDR-Kollegin Ilka Brüggemann gewonnen werden. Sie wird aus ihrem oft turbulenten  Radioalltag berichten und auch aus ihrem neuen Buch vorlesen – natürlich allens op Platt. Ilka Brüggemann war bereits 2012 bei der Eröffnung der 3. Groden Plattdüütschen Week im Lichthof des Rathauses zu Gast.

Bei dieser Gelegenheit lernte sie auch den Entertainer und Sänger Udo Nottelmann kennen, der am Sonnabend ebenfalls wieder auf der Bühne stehen wird. Nottelmann ist, neben seinem großen Idol Barbra Streisand, vor allem von Musicals fasziniert. Was genau er bei Backenköhler aufbieten wird, bleibt vorerst sein Geheimnis – wie auch sein wahres Alter. Die selbsternannte „Diva“ feiert jedes Jahr ihren 25. Geburtstag.

Zu den bekanntesten Akteuren des Abends dürfte Werner Momsen, der Klappmaul-Komiker aus Hamburg, gehören. Er liefert Auszüge aus seinem Programm „Die Werner Momsen ihm seine Soloshow“. Dabei ist Momsen anders als die Anderen. Er ist eine Puppe.

Die Haut aus Polypropylen, Haare aus Polyacryl und innen drin nichts als Schaumstoff. Von Geburt an Sondermüll, kein leichtes Leben. Momsen alias Detlef Wutschik liebt es aber trotzdem. Er ist fremdbestimmt, aber oft doch freier als sein schwarzer Begleiter, der immer hinten drin steckt.

Er kommt, schnackt und siegt. Mit seinen plattdeutschen Riemels ist Jan Ladiges nicht mehr wegzudenken aus der norddeutschen Poetry-Slam-Szene. Mit viel Sinn für Unsinn und unbändigem Spaß an Wortspielereien schreibt der Gärtner aus Schleswig-Holstein Gedichte und Raps über die komischen Seiten des Alltags, die Tücken seines Berufes und die Widrigkeiten des Lebens. Seine Texte sind schnell, auf den Punkt, häufig rhythmisch – jedenfalls immer wieder überraschend. Plattdeutsch ist seine Muttersprache und mit seiner drögen Vortragsweise trifft er genau  den norddeutschen Nerv.

Eigentlich heißt er Johann-Heinrich Ahlers, und als solcher wird er auch als Abgeordneter im Landtag offiziell geführt. Aber bekannt ist Ahlers vielerorts nur als „Jan“. Der frühere Polizeibeamte stammt aus dem Landkreis Nienburg und lebt in Wietzen. Seit 2003 sitzt er im Landtag in Hannover – aber nicht nur. Sein großes Hobby ist neben seinen Tieren das Singen, gerne auch „op Platt“ und mit Akkordeonbegleitung. Davon gibt es bei der GalaPlatte die eine oder andere Kostprobe. Um Politik geht es dem Vorsitzenden des Innenausschusses im Landtag an diesem Abend ausnahmsweise mal nicht.

Zudem treten Leif Rossius und Insa Borchers, die Siegerkinder der beiden plattdeutschen Lesewettbewerbe, auf. Moderiert wird die GalaPlatte wie in den vergangenen Jahren durch die beiden Plattdeutschbeauftragten Angela Hillen und Dirk Wieting. Beginn ist um 19.30 Uhr, Einlass bereits ab 18 Uhr, also früher als ursprünglich angekündigt. Wer mag, kann sich dann etwas von der kleinen plattdeutschen Speisekarte bestellen.

Restkarten gibt es noch an der Abendkasse für 20 (ermäßigt 16) Euro.



Eindrücke von der Plattdüütschen Week 2016

In den Kitas sorgte das Billerbookkino für gute Laune. "Koffie, Koken, Kortgeschichten" führte zu einem vollbesetzten Saal im Airfield Hotel (Karten wurden sogar schon auf dem Schwarzmarkt gehandelt). Und Heiko Mielke alias "Herr Heikel" brachte die Kinder in den Grundschulen Dürerstraße und Lange Straße (Fotos) zum Lachen.

Hier ein paar weitere Eindrücke von der 5. Groden Plattdüütschen Week.



Plattdüütsche Week: Bilder von der Eröffnung

Und der PlattGanter 2016 geht an... die Koppelkinner von der Speelkoppel Hoyerswege! Hier ein paar Eindrücke von der Eröffnung der 5. Groden Plattdüütschen Weg. Mit dabei waren außerdem u.a. der erweiterte Schulchor der Grundschule Lange Straße, der Beschwerdechor "De Meckerkring", die Plattschnackergruppen aus Schönemoor, Bookholzberg/Grüppenbühren, Holzkamp/Hoyerswege und Schierbrok/Stenum sowie natürlich die Koppelkinner als Preisträger, die zuvor noch das Märchen vom Aschenputtel mal ganz anders - und extrem witzig - auf die Bühne brachten.



5. Grode Plattdüütsche Week

Bereits vor neun Jahren initiierte Ganderkesees Bürgermeisterin Alice Gerken eine Themenwoche, bei der die plattdeutsche Sprache eine ganze Woche lang im Mittelpunkt der Aktivitäten stehen sollte.

„Die Bemühungen zum Erhalt der Sprache scheinen Erfolg zu haben. Schließlich ist laut einer neuen Studie der Abwärtstrend beim Plattdeutschen anscheinend gebremst“, sagt Ganderkesees Plattdeutschbeauftragter Dirk Wieting, der gemeinsam mit Angela Hillen und Meike Saalfeld von Beginn an die Themenwochen begleitet und mit vorbereitet.

Nach der kleineren Variante, der Lütjen Plattdüütschen Week im vergangenen Jahr, steht vom 6. bis 12. November wieder die „große Schwester“, die 5. Grode Plattdüütsche Week, auf dem Plan. Dazu hat  das Organisationsteam erneut ein buntes Programm zusammengestellt mit etlichen bekannten Persönlichkeiten.

Folgende Veranstaltungen sind geplant:

  • Eröffnung der Festwoche
    Sonntag, 6. November 2016, 11 Uhr, Eintritt frei
    Rathaus Ganderkesee, Sitzungssaal, Mühlenstraße 2
  • Koffie, Koken, Kortgeschichten
    Gemütlicher Nachmittag mit Vorleserinnen und Vorlesern von vier Plattschnackergruppen bei Kaffee und Kuchen; Beitrag: 7,50 Euro
    Airfield Hotel & Restaurant, Otto-Lilienthal-Straße 23, Ganderkesee
  • GalaPlatte – großer plattdeutscher Galaabend
    Samstag, 12. November 2016, 19:30 Uhr,
    Landidyll-Hotel Backenköhler, Stenum, Dorfring 40, Eintritt: 20 Euro


Ergänzt wird das Programm durch folgende Veranstaltungen, die sich an Kinder und Jugendliche aus der Gemeinde Ganderkesee wenden:

  • Bilderbuchkino in den Kindertagesstätten in der Gemeinde Ganderkesee
  • Plattdeutsche Lesewettbewerbe für Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen in den Ganderkeseer Schulen
  • Zauberei und Jonglage mit Heiko Mielke alias „Herr Heikel“ für Erst- und Zweitklässler der Grundschulen Dürerstraße, Lange Straße und Habbrügge

    Hier geht es zum Flyer zur 5. Groden Plattdüütschen Week.

Eröffnung am Sonntag, 6. November

Mit einem bunten Programm, dafür leider ohne den beruflich verhinderten Laudator Yared Dibaba, startet am kommenden Sonntag, 6. November, im Sitzungssaal des Ganderkeseer Rathauses die 5. Grode Plattdüütsche Week.

Der Schulchor der Grundschule Lange Straße wird ab 11 Uhr musikalisch auf die Begrüßung durch Bürgermeisterin Alice Gerken vorbereiten. Die Moderation der Eröffnung übernimmt Ganderkesees Plattdeutschbeauftragter Dirk Wieting. Weitere Mitwirkende sind unter anderem der Beschwerdechor „De Meckerkring“ und „De Koppelkinner“. Letztere führen mehrere Sketche auf.

Ausgezeichnet und mit Büchergutscheinen beschenkt werden die Plattschnacker vom Orts- und Verkehrsverein Schönemoor, die Plattsnacker des Orts- und Heimatvereins Bookholzberg-Grüppenbühren, die Snackerwatts aus Schlutter, Holzkamp und Hoyerswege sowie die Plattschnacker vom Orts- und Heimatverein Schierbrok-Stenum.

Das ursprünglich als „PlattKlapp“ für die Plattdüütsche Week geplante Kurzfilmprojekt hat inzwischen eine starke Dynamik entwickelt, sodass nunmehr ein längerer Beitrag für einen niedersachsenweiten Filmwettbewerb produziert werden soll. Zur Eröffnung wird am Sonntag ein „Making of“ von den bisherigen Dreharbeiten gezeigt.

Höhepunkt ist die Verleihung des zweiten PlattGanter. Erster Preisträger war 2014 der aus Falkenburg stammende Moderator Yared Dibaba. Konnte dieser per Fernschaltung noch an der Jurysitzung teilnehmen und den diesjährigen Preisträger mitbestimmen, so ist er an diesem Sonntag leider aus beruflichen Gründen verhindert.

Der Eintritt zur Eröffnungsveranstaltung ist frei, Interessierte sind herzlich eingeladen.


Vorverkauf startet am Sonnabend, 20. August

Der Vorverkauf zur 5. Groden Plattdüütschen Week beginnt an diesem Sonnabend, 20. August, in den Räumen der regio VHS (Altes Rathaus). Von 9 bis 11 Uhr werden die Plattdeutschbeauftragten Angela Hillen und Dirk Wieting sowie Meike Saalfeld von der Gemeindeverwaltung Karten für die GalaPlatte bei Backenköhler, aber auch für die neue Veranstaltung „Koffie, Koken, Kortgeschichten“ verkaufen.   

Karten für die GalaPlatte (am 12. November, Beginn 19:30 Uhr) kosten 20 bzw. ermäßigt 16 Euro. Kinder und Jugendliche zahlen die Hälfte. Als Künstler konnten u.a. Werner Momsen und Radiomoderator Lars Cohrs verpflichtet werden. „Wer einen wirklich guten Platz bekommen möchte, sollte sich seine Karte schon am Sonnabend sichern“, rät Mitorganisatorin Meike Saalfeld.

Der weitere Vorverkauf läuft zu den üblichen Öffnungszeiten in der regioVHS (montags bis freitags von 8 bis 12.30 Uhr sowie zusätzlich montags und dienstags von 14 bis 16 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr).

Dann werden auch weiterhin Karten zur Veranstaltung „Koffie, Koken, Kortgeschichten“ (am 9. November ab 14.30 Uhr im Airfield Hotel & Restaurant) verkauft. Der Eintritt hierfür beträgt 7,50 Euro. Ein Stück Kuchen und Kaffee/Tee „satt“ sind inklusive. An diesem gemütlichen Nachmittag werden Vorleserinnen und Vorleser von vier Plattschnackergruppen aus der Gemeinde Ganderkesee mitwirken.


Die Künstler bei der GalaPlatte 2016

Hier erhalten Sie einen Überblick über die Künstler bei der GalaPlatte am Sonnabend, 12. November 2016, bei Backenköhler in Stenum. Der Kartenvorverkauf beginnt am Sonnabend, 20. August, von 9 bis 11 Uhr in der regioVHS Ganderkesee-Hude (Altes Rathaus, Rathausstraße 24).

Weiterer Vorverkauf über die regioVHS zu folgenden Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 8 bis 12.30 Uhr; Mo. + Di. 14 bis 16 Uhr; Do. 14 bis 18 Uhr. Telefon: 04222 44-444

Die Karten kosten 20 Euro (ermäßigte Plätze 16 Euro). Kinder und Jugendliche zahlen den halben Preis.


Werner Momsen

Freuen Sie sich auf einen Auftritt von Werner Momsen, dem Klappmaul-Komiker aus Hamburg, der am 12. November 2016 ab 19.30 Uhr im Landidyll-Hotel Backenköhler Stenum zu Gast ist und Auszüge aus seinem Programm „Die Werner Momsen ihm seine Soloshow“ präsentiert. Comedy vom Feinsten – natürlich auf Platt!

Werner Momsen ist anders als die Anderen. Er ist eine Puppe. Die Haut aus Polypropylen, Haare aus Polyacryl und innen drin nichts als Schaumstoff. Von Geburt an Sondermüll, kein leichtes Leben. Er liebt es aber trotzdem. Er ist fremdbestimmt, aber oft doch freier als sein schwarzer Begleiter, der immer hinten drin steckt.

Denn Werner kann Dinge tun und sagen, die nur er tun und sagen darf und dabei sagt er meist, was er denkt, bevor er denkt, was er sagt. Und wenn er viel denkt, singt er auch schon mal. Mit seinem imposanten Halbwissen hat Werner Momsen bisher noch jede Veranstaltung aufgemischt – op Platt.

Werner Momsen alias Detlef Wutschik, nicht zuletzt bekannt aus diversen Sendungen des NDR Fernsehens, ist Preisträger des Hamburger Comedy Pokals 2010 und Sieger des NDR Comedy Contests. Wutschik „verleiht seinen lebensgroßen Figuren Körper, Gestik und vor allem Würde und Seele.“ (Göttinger Tageblatt) Über seine Soloshow heißt es: „Vor Vergnügen gejauchzt und geprustet. Amüsanter hätte ein Abend kaum verlaufen können. Jede nicht aufgepasste Sekunde war eine verlorene Sekunde.“ (Weser Kurier)


Lars Cohrs

Lars Cohrs. Foto: NDR

(fiel krankheitsbedingt aus; dafür kam Ilka Brüggemann)

„Ich kann mich nicht erinnern, dass jemals die Entenjagd oder das Niedersachsen-Duell op Platt gespielt wurden“, freut sich Radio-moderator Lars Cohrs auf seinen Auftritt bei der GalaPlatte. „Das ist eine kleine doppelte Premiere.“

Gerne werde er launige Einblicke op Platt in seinen Moderatorenalltag gewähren, „der in der Regel sehr früh morgens beginnt.“

Nach einem Zwischenspiel bei einem privaten Radiosender ist Lars Cohrs in diesem Jahr zu seinem Stammprogramm NDR 1 zurückgekehrt. Ganderkesee kennt der 49-Jährige übrigens schon gut: 2014 nahm er mit den hiesigen Chören eine Weihnachts-CD auf – eines seiner Projekte abseits vom Moderatoren-Mikrofon. Cohrs, bekennender Werder-Fan mit Radio Bremen-Vergangenheit, lebt mit seiner Familie im Hannoverschen Stadtteil Kleefeld.


Udo Nottelmann

Eine wahre Diva spricht nicht über ihr Gewicht – und schon gar nicht über ihr wahres Alter. Deshalb feiert Udo Nottelmann jedes Jahr aufs Neue im November seinen 25. Geburtstag. In diesem Jahr hat der gebürtige Ostfriese im November zusätzlich noch etwas anderes vor: Er tritt zum ersten Mal bei der GalaPlatte auf.

Qualifiziert dafür hat sich Nottelmann spätestens mit seinem urigen Auftritt bei der Eröffnung der Plattdüütschen Week 2012. Begeistert ist der Entertainer neben seinem großen Idol Barbra Streisand vor allem von Musicals. Was er bei Backenköhler aufbieten wird, bleibt vorerst sein Geheimnis – Diva bleibt Diva.


Jan Ladiges

Er kommt, schnackt und siegt. Mit seinen plattdeutschen Riemels ist Jan Ladiges nicht mehr wegzudenken aus der norddeutschen Poetry-Slam-Szene. Mit viel Sinn für Unsinn und unbändigem Spaß an Wortspielereien schreibt der Gärtner aus Schleswig-Holstein Gedichte und Raps über die komischen Seiten des Alltags, die Tücken seines Berufes und die Widrigkeiten des Lebens.

Dabei schafft der literarische Autodidakt es spielend von der plattdeutschen Nische auf die Siegertreppchen auch hochdeutscher Dichterwettstreite – denn Ladiges, Jahrgang 1961, hat eines nicht nötig: sich für irgendwen zu verbiegen. Und so holte der Holmer mit witzigen aber auch mit ernsten Texten, lyrisch ausgefeilt und immer authentisch, unter anderem mehrfach den Sieg bei den „Slam op Platt“-Veranstaltungen des NDR. Auch vertrat er sein Bundesland in der schleswig-holsteinischen Landesvertretung in Berlin bei einem Slam gegen die bekanntesten Berliner Slammer.

Seine Texte sind schnell, auf den Punkt, häufig rhythmisch – jedenfalls immer wieder überraschend. Plattdeutsch ist seine Muttersprache und mit seiner drögen Vortragsweise trifft er genau  den norddeutschen Nerv.


Jan Ahlers

Eigentlich heißt er Johann-Heinrich Ahlers, und als solcher wird er auch als Abgeordneter im Landtag offiziell geführt. Aber bekannt ist Ahlers vielerorts nur als „Jan“. Der frühere Polizeibeamte stammt aus dem Landkreis Nienburg und lebt in Wietzen. Seit 2003 sitzt er im Landtag in Hannover – aber nicht nur. Sein großes Hobby ist neben seinen Tieren das Singen, gerne auch „op Platt“ und mit Akkordeonbegleitung.

Davon gibt es bei der GalaPlatte die eine oder andere Kostprobe. Um Politik geht es dem Vorsitzenden des Innenausschusses im Landtag an diesem Abend ausnahmsweise mal nicht.


Das Team der Plattdüütschen Week

Die GalaPlatte wird in diesem Jahr wieder moderiert durch Angela Hillen (rechts, Plattdeutschbeauftragte des Landkreises Oldenburg) und Dirk Wieting (Plattdeutschbeauftragter der Gemeinde Ganderkesee). Vom Rathaus aus organisiert Meike Saalfeld (links) die Plattdüütsche Week mit.


Nach oben