GalaPlatte am 17. November 2018

Mit der GalaPlatte ist am Sonnabend, 17. November 2018, die 6. Grode Plattdüütsche Week zu Ende gegangen. Mehr als 330 Gäste verfolgten bei Backenköhler in Stenum die Darbietungen der Künstler. Es traten auf: die Vorlesekinder Emma Hillen und Antonia Scherff, das Musikprojekt PlattSlag, der Bauchredner Uwe Maas, "De Meckerkring", das "Trio Maritimo", Treckerfahrer Keno Veith in der Talkrunde "Ängies Nacht", die Poetry Slammer Annika Blanke und Helge Albrecht sowie das musikalische Duo Lui & Fiete. Moderiert wurde die GalaPlatte von Angela Hillen, Andreas Gillerke und Ralf Meyer.


Koffie, Koken, Kortgeschichten

Unterhaltsamer Vorlesenachmittag bei Kaffee, Kuchen und plattdeutschen Kurzgeschichten im Airfield Hotel & Restaurant am Mittwoch, 17. November 2018.


Vorlesewettbewerb für die vierten Klassen

Der plattdeutsche Lääswettstriet der Schülerinnen und Schüler des vierten Jahrgangs ist am heutigen Dienstagnachmittag im Rathaus über die Bühne gegangen. 26 Kinder aus den Grundschulen Lange Straße, Dürerstraße, Heide, Bookholzberg und Habbrügge nahmen an dem Wettbewerb teil. Aus den vorgeschlagenen Geschichten "Ach, du hest dat goot!" von Anna Birreck sowie "De linke Arm" und "Dat bringt Geld" (beide von Brigitte Rüthers) konnten die Kinder eine Geschichte für sich auswählen, üben und beim Wettbewerb vortragen. "Alle Kinder haben sich viel Mühe gegeben und sich auf hohem Niveau mit der plattdeutschen Sprache auseinandergesetzt", lobte der Plattdeutschbeauftragte Dirk Wieting. Am Ende sei das Rennen um die vordersten Plätze extrem knapp gewesen.

Siegerin des Wettbewerbs ist Antonia Scherff, Schülerin der Grundschule Heide, die den Wettbewerb mit nur einem Punkt Vorsprung für sich entscheiden konnte. Sie wird ihre Geschichte am Sonnabend im Rahmen des großen plattdeutschen Galaabends, der GalaPlatte bei Backenköhler in Stenum, nochmals vorlesen. Sie kann sich außerdem über zwei Eintrittskarten für ein Fußballspiel von Werder Bremen freuen. Lea Marie Höpfner (Grundschule Lange Straße) belegte den zweiten Platz vor Lentje Hoffmann (Grundschule Heide). Beide erhielten als Preise Gesellschaftsspiele.

Die weiteren Platzierten sind: Amy Dobe (Grundschule Habbrügge), Louis Gerdes, Svea Grosenik, Marieke Schilling, Manja Behrens (alle (Grundschule Dürerstraße) und Lilly Hogen (Grundschule Lange Straße). 

(Veranstaltung vom 13. November 2018)


Vorlesewettbewerb für die dritten Klassen

Der plattdeutsche Lääswettstriet der Schülerinnen und Schüler des dritten Jahrgangs fand am Montagnachmittag statt. 35 Kinder aus den Grundschulen Lange Straße, Dürerstraße, Heide und Habbrügge nahmen an dem Wettbewerb teil. Aus den vorgeschlagenen Geschichten "Denkste!", "Kloke Susi" und "Sien Testament" konnten die Kinder eine Geschichte für sich auswählen, üben und beim Wettbewerb vortragen. "Alle Kinder haben sich viel Mühe gegeben und ich freue mich, dass sie sich auf diesem Wege mit der plattdeutschen Sprache auseinandergesetzt haben ", lobte der Plattdeutschbeauftragte Dirk Wieting.

Siegerin des Wettbewerbs ist Emma Hillen, Schülerin der Grundschule Habbrügge, die den Wettbewerb mit einem großen Punktevorsprung für sich entscheiden konnte. Sie wird ihre Geschichte am Samstag im Rahmen des großen plattdeutschen Galaabends, der GalaPlatte, bei Backenköhler in Stenum, nochmals vorlesen. Sie kann sich außerdem über zwei Eintrittskarten für ein Fußballspiel von Werder Bremen freuen. Malte Gillerke, Grundschule Habbrügge und Ole Nagel, Grundschule Lange Straße, belegen die Plätze zwei und drei und erhielten Gesellschaftsspiele als Preise.

Die weiteren Platzierten sind: Moritz Gonsior (4. Platz), Grundschule Dürerstraße, Emilie Schmidt (5. Platz), Grundschule Habbrügge, Kian Coldewey (6. Platz), Grundschule Lange Straße, Kai Woltjen (7. Platz), Grundschule Lange Straße, sowie Finja Blank und Rebecca Clary, beide Platz 8 und beide Grundschule Lange Straße.

(Veranstaltung vom 12. November 2018)


PlattGanter 2018 für Helga Seeba

Besondere Verdienste um die plattdeutsche Sprache und ein enger Bezug zur Gemeinde Ganderkesee - das sind die zwei Hauptkriterien, um für den seit 2014 verliehenen Preis "PlattGanter" infrage zu kommen.

Helga Seeba, besser bekannt unter ihrem Pseudonym Helga Maria Christoffer, erfüllt diese Anforderungen in besonderer Weise. Als Autorin von zehn plattdeutschen Büchern und unzähligen Zeitungsgeschichten "op Platt" wurde sie über die Region hinaus bekannt.

Bei der Eröffnung der Groden Plattdüütschen Week 2018 im Rathaus erhielt sie darum am Freitagabend aus den Händen von Bürgermeisterin Alice Gerken den Preis, den einst schon Yared Dibaba und die Koppelkinner aus Hoyerswege verliehen bekamen.

Für beste Unterhaltung sorgten die Schauspielerin Sabine Kaack ("Diese Drombuschs") mit ihren vorgetragenen plattdeutschen Geschichten sowie Meike Dunkel und Margrit Wöbse mit Gitarre und Gesang. ige Eindrücke von der Eröffnungsveranstaltung im Lichthof des Ganderkeseer Rathauses.

(Veranstaltung vom 9. November 2018)


Nach oben