Hühnengrab Steinkimmen
Hünengrab Steinkimmen

Nahe der Siedlung Steinkimmen westlich von Ganderkesee liegen zwei Großsteingräber in 300 m Entfernung voneinander. Der Besucher, der vom Parkplatz die Gräber aufsucht, stößt zunächst auf das attraktivere Grab II. Mit einer Kammerlänge von imposanten 22,5 m Länge ist es zu den größten der Region zu zählen.

Die Wandsteine sind weitgehend erhalten und lassen den Gang zum Grab gut erkennen. Die Decksteine sind dagegen bis auf einen verloren. Die Umfassung zeigt große Fehlstellen.

Grab I, nordöstlich von Grab II, ist weniger gut erhalten. Trag- und Decksteine sind zwar in großen Teilen vorhanden, aber vielfach versetzt und eingestürzt.

Standort:
Im Bereich der Straßen "Alter Postweg" und "Bergedorfer Landstraße".

Großsteingrab in Stenum

Hünengrab Stenum
Großsteingrab Stenum

Das Großsteingrab befindet sich auf einer baumumstandenen Anhöhe, die einen Blick auf die Siedlung Stenum nördlich von Ganderkesee bietet. Die Anlage ist stark zerstört, so dass ihre Ausmaße nicht sicher bestimmt werden können.

Die noch vorhandenen Tragsteine befinden sich nur noch zum Teil am Ursprungsort. Ein Deckstein liegt noch auf, die übrigen sind gesprengt und in die Kammer gestürzt.


Diese eindrucksvollen Zeugen der Steinzeit sind auch Bestandteil der im Jahr 2009 eröffneten "Straße der Megalithkultur", die auf 330 km zu den bedeutendsten jungsteinzeitlichen Monumenten zwischen Osnabrück, Meppen und Oldenburg führt.

Standort:
Im Bereich der Straße "Am Hünengrab" in Stenum.

 

weitere Infos:
www.strassedermegalithkultur.de

www.wildegeest.de/kultur-erleben/strasse-der-megalithkultur

Nach oben